“Curtain-Airbag“ vs. „Thorax-Kopf-Airbag”

Der ADAC hat in einer interessanten Versuchsreihe 2 Airbagtypen miteinander verglichen. Der Curtain-Airbag (auch Window-Airbag, im Dachhimmel) schnitt beim Seitenaufprall (genormter Pfahlaufprall nach Euro-NCAP) deutlich besser ab als der Thorax-Kopf-Airbag (im Sitz selbst installiert). Beim Seitenaufprall steht eine vergleichsweise kurze Zeitspanne für die Entfaltung der Luftsäcke zur Verfügung. Hier kann der Curtain-Airbag seinen Vorteil (Dachlage, Entfaltung nach unten unter Ausnutzung der Gravitation) ausspielen. Zudem deckt er den gesamten Seitenscheibenbereich ab (im Gegensatz zum Thorax-Kopf-Airbag) und hat somit auch Schutzpotenzial für Insassen im Fond.

Link: http://www.auto.de/magazin/adac-test-vorhang-airbag-als-testsieger/

THUMS – Simulation der Muskelanspannung

Das “Total Human Model for Safety” (THUMS) der Fa. Toyota bietet nun auch die Integration von Muskeln in ein menschliches Dummy-Modell. Damit lassen sich nun auch Muskelanspannungen bpsw. während einer Crash-Simulation berücksichtigen. Das ist deshalb für die Weiterentwicklung von Schutzsystemen von Interesse, da Menschen oft kurz vor einem drohenden Unfall eine angespannte Körperhaltung einnehmen.

Den Unterschied kann man hier sehen:

https://youtu.be/WYznYxFYQX8

Siehe hier oder hier für weitere Informationen.

 

 

Artikel “Einfluss moderner Fahrzeugfrontgeometrien auf Wurfweiten beim Fußgängerunfall”

hier der Link zur aktuellen Veröffentlichung in der VKU 10-2014:

http://www.vkuonline.de/einfluss-moderner-fahrzeugfrontgeometrien-auf-wurfweiten-beim-fussgaengerunfall-1552689.html

… der (Stand 05.11.14) scheinbar verlegt oder gelöscht wurde, deshalb nachfolgend der Link zur kompletten Ausgabe:

http://www.vkuonline.de/verkehrsunfall-und-fahrzeugtechnik-10-2014-1550721.html

Si tacuisses, …

Zitat aus einem Artikel in der Nürnberg Zeitung v. 14.06.2014 mit der Überschrift “Die Unfallspuren erzählen Experten sehr viel”:

“Die getötete Skaterin wurde von dem Unfall-BMW 50 Meter durch die Luft geschleudert. Das weise auf eine Geschwindigkeit von mindestens 100 Stundenkilometer hin, sagt der erfahrene Gutachter.” Weiterlesen

small overlap classic edition. MB 300 SL vs. 1er BMW

Der small-overlap Crash mit klassischer Beteiligung.

http://www.tusciaweb.eu/archivio-gallery/mille-miglia-incidente-sulla-cimina/

Der Benz schlägt sich dank Gitterrohrrahmen ganz passabel.Der Fahrerfußraum – kritische Stelle bei den meisten Fahrzeugen aktuellen Produktionsdatums – scheint auch noch gut erhalten. Und der 300SL zwingt den BMW in einen Überschlag.

Nun, reden wir über die Kosten: Die Rep.-Kosten werden wohl im 6-stelligen Bereich liegen. Da wird die Vollkasko sicherlich eine kleine Neueinstufung vornehmen (wenn sie denn überhaupt zahlt, es war wohl ein Rennen, nur mit Gegenverkehr auf öffentlichen Straßen…)… Und erst die merkantile Wertminderung…und Schmerzensgeldforderungen, kaputter BMW… und die Juristen und Sachverständigen, die sich mit hoher Wahrscheinlichkeit mit dem Fall beschäftigen werden.

Mit Sicherheit einer der teuersten Unfälle, bei dem nur PKW beteiligt waren.